Blog

RUBRIKEN: Comic | Reise | Kultur | alle

  • 09.05.2018
    Olivia Viewegs Zombie-Apokalypsen-Comic Endzeit entstand 2011 als Diplom-Arbeit an der Bauhaus-Universität in Weimar. Die überarbeitete Version ist umfangreicher und komplexer – und wunderschön koloriert.
  • 08.04.2018
    Liv Strömquists Comic Der Ursprung der Welt verursachte Wirbel im analogen wie digitalen Blätterwald, als er 2017 auf Deutsch erschien. Eine Kulturgeschichte der Vulva hatte die Schwedin gezeichnet, einen feministischen, provokanten und witzigen Comic-Essay. Jetzt ist mit Der Ursprung der Liebe ein weiterer Comic von ihr übersetzt.
  • 01.03.2018
    Der Comic Silence der Stumme von Didier Comès spielt in dem imaginären Ardennendorf Beausonge, das – anders als der französische Name impliziert – einem schönen Traum ferner nicht sein könnte.
  • 07.02.2018
    Kurz vor Magdas 13. Geburtstag schlägt eine Nachricht ein wie eine Bombe: In einem Jahr wird eine Naturkatastrophe die Welt vernichten. Magda beschließt: Wenn sie schon nicht das ganze Leben vor sich hat, will sie wenigsten so viel davon auskosten wie möglich.
  • 30.12.2017
    Hervé Barulea alias Baru hat sich in seiner Jahrzehnte langen Karriere als Comicautor vor allem den Außenseitern und sozial Schwachen gewidmet. Der Band Hier und Dort versammelt Auftragsarbeiten aus den vergangenen 20 Jahren – und alle zeigen Barus Handschrift, seine Sympathie für Underdogs, seinen schwarzen Humor.
  • 23.12.2017
    Ich durfte in der Tagesspiegel-Jury wieder über die besten Comics 2017 abstimmen. Es war schwierig, eine Auswahl zu treffen - aber hier sind die fünf, für die ich mich entschieden habe.
  • 02.12.2017
    Manu Larcenets jüngster Comic Brodecks Bericht spielt in einem abgelegenen Alpendorf, mutmaßlich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Es ist eine finstere Geschichte, erzählt in starken Bildern.
  • 05.11.2017
    Comicjournalismus ist keine neue Gattung, aber noch ganz in der Nische. Reporter gehen mit Stift und Skizzenbuch auf Recherche, im Team mit einem Autor oder alleine, und daraus entsteht ein journalistischer Comic. Das bietet Chancen für den Journalismus, birgt aber auch Schwierigkeiten. Ein Überblick.
  • 03.11.2017
    Hoch oben in der Takelage eines Segelschiffs umklammert ein Mann einen Masten, Schweißtropfen perlen auf seinem Gesicht, zittrige Linien umspielen seinen Körper. Dann wird der Blickwinkel weiter, das Schiff liegt in dunklem Wasser, umgeben von Eisschollen und braun-grau verwaschenen Landmassen, darüber hellblauer Himmel.
  • 03.09.2017
    Acht Jahre nach ihrem autobiographischen Comic Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens erzählt die 1967 in Wien geborene Zeichnerin Ulli Lust ihre bewegte Geschichte weiter. Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein setzt sechs Jahre nach der Rückkehr der Ausreißerin ein und zeigt Ulli Lusts Können im Comic-Erzählen.
  • 03.08.2017
    Am Sonntag vor seiner Beförderung wird der Brüsseler Angestellte Charles Singullier übermütig und ersteht eine Melone auf dem Trödelmarkt. Beschwingt spaziert er mit dem runden schwarzen Hut auf dem Kopf nach Hause - und dann gerät sein Leben gehörig durcheinander. Die Melone gehörte einst dem Maler René Magritte und verkörpert so etwas wie den Geist des belgischen Surrealisten, dessen Rätsel der wider Willen Besessene nun lösen muss.
  • 03.08.2017
    Paris 1955: Edith Hardy, um die vierzig und Witwe, hat sich nach dem Tod ihres Mannes als Privatdetektivin selbstständig gemacht. Zusammen mit ihrem jungen Assistenten Victor spürt sie davongelaufene Ehemänner und vermisste Familienmitglieder auf, und zwar so effizient, dass ihr Ruf ihr trotz Diskretion vorauseilt und Aufträge von höherer Brisanz beschert.